Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lernzeit                                                                                                 (Stand Mai 2020)

Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es an unserer Schule keine Hausaufgaben im herkömmlichen Sinn mehr. Die Klassen 1 bis 3 haben an 3 Tagen in der Woche zusätzlich je eine Unterrichtsstunde (45 min) Lernzeit, auf die Klassenstufe 4 entfallen 4 Lernzeiten pro Woche.

Am Freitag erhält jedes Kind Hausaufgaben, die es montags vorzeigen soll.

Die Lernzeit wird von der Klassenleitung oder dem/der Co-Lehrer*in begleitet. Hinzukommt ein/e ständiger/e Mitarbeiter*in der OGS; in vielen Fällen - insbesondere bei den 1. und 2. Klassen - arbeitet noch eine weitere Lehrkraft, Sonderpädagogin oder Sozialpädagogin in der Klasse mit. Auf diese Weise ist es möglich, in der Lernzeit differenziert und individualisiert zu arbeiten und zu fördern.

Die Lernzeiten werden im eigenen Klassenraum durchgeführt und liegen in der 4. bis 6. Stunde, häufig jahrgangsparallel.

Die Hausaufgabenbetreuung in der OGS bzw. in der Betreuung entfällt.

Zusätzlich besteht für die Kinder, die die OGS besuchen, die Möglichkeit, nicht beendete Aufgaben nachmittags im Lernstudio auf freiwilliger Basis zu beenden; das Lernstudio wird durch OGS-Mitarbeiter*innen betreut.

Der Grund, warum wir uns an der Adolf-Klarenbach-Schule entschlossen hatten, neue Wege zu gehen unter dem Thema „Lernzeit statt Hausaufgaben“, bestand in der großen Unzufriedenheit aller an der Schule Beteiligten (Lehrerkollegium, OGS, Eltern) mit der damals bestehenden Hausaufgabensituation. Durch die Kapitalisierung der Lehrerstellen in der OGS (Halbierung der Lehrerstellen in der Hausaufgabenbetreuung) war die Qualität der Hausaufgabenbetreuung und damit der Hausaufgaben gesunken. Viele Hausaufgaben mussten zu Hause beendet werden, was einige Eltern als große Belastung empfanden. Hinzu kam, dass viele Eltern von Kindern, die nicht die OGS besuchten, die deutsche Sprache nicht gut genug beherrschen, um ihre Kinder ausreichend zu unterstützen.

Eine „Arbeitsgruppe Lernzeit“ setzte sich mit den verschiedenen Möglichkeiten einer Lernzeit und deren Umsetzung an unserer Schule auseinander und entwickelte einen Arbeitsplan.

Das Kollegium beschloss die probeweise Einführung der Lernzeit im Schuljahr 2017/18, deren Evaluation nach der Erprobungsphase sowie eine abschließende Abstimmung über deren Weiterführung.

Nach der Erprobungsphase entschied das Lehrerkollegium am 19.02 2018 die verbindliche Einführung der Lernzeit.

zurück

     Unser Video zum Tag der offenen Tür

(Klicke auf den Filmstreifen!)