Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Radfahrtraining

Besonders im städtischen Raum ist die Verkehrserziehung von Kindern von großer Bedeutung, um sie fit für die Eigenständigkeit in ihrer Lebensumwelt zu machen. Sie soll auch zu einer höheren Sicherheit im Verkehrsraum beitragen. Dieses Ziel ist nicht nur im Sachunterricht verbindlich verankert, sondern auch ein Anliegen unserer Schule.

Im Unterricht aller Jahrgänge wird theoretisches und praktisches Wissen aus dem Bereich Verkehr vermittelt, z.B. das sichere Überqueren der Straße, richtige Kleidung, die Bedeutung von Verkehrsschildern, wichtige Verkehrsregeln für Fußgänger und Radfahrer und die Nutzung des Fahrrades als Verkehrsmittel. In diesem Zusammenhang findet in den Klassen 1-4 aufeinander aufbauend das Radfahrtraining statt. In den ersten drei Jahrgangsstufen wird der sichere Umgang mit dem Rad trainiert. Dies geschieht im Schonraum der Schule. Dazu gehört auch die Kenntnis der Teile eines verkehrssicheren Rades. Die Kinder üben in Form von Parcours die Grundtechniken des sicheren Fahrens ein, wie Bremsen, Kurven nehmen, Hindernisse überqueren und umfahren und zielgerichtetes Lenken. Die Übungen werden vielfach mit zur Verfügung gestellten Materialien des ADAC durchgeführt und stetig anspruchsvoller. In Klasse 4 ist das Training gezielt auf reale Situationen im Verkehrsraum ausgerichtet. Die Kinder trainieren nun das Fahren auf der Straße in Begleitung eines Polizisten. Dabei stehen die sichere Fortbewegung und das Umsetzen der Verkehrsregeln im Vordergrund mit dem Ziel, die Kinder für das Radfahren im Verkehr zu befähigen. Die Durchführung des Radfahrtrainings lebt von die Mitarbeit vieler Helfereltern und kann nur mit gutem Erfolg gelingen, wenn auch das Elternhaus die Kinder zu mündigen Verkehrsteilnehmern erzieht.
 

     Unser Video zum Tag der offenen Tür

(Klicke auf den Filmstreifen!)